Ab jetzt in 3D zu erleben: RADAR II. Aktuelle Projekte aus Kunsthochschulen

screen virtuelles Kunstforum 5

Nach dem Erfolg von RADAR I im Herbst 2018 gibt das Kunstforum der TU Darmstadt erneut jungen Kunststudierenden die Möglichkeit, ihre Arbeiten – zum Teil erstmals außerhalb der Kunsthochschule – zu präsentieren. International ist die Ausstellung dieses Mal geworden und künstlerisch durch Musik, Sound und Performances erweitert. Die Schau vereint Werke, die sich vielschichtig und sehr individuell mit existentiellen Fragen beschäftigen, in denen immer wieder die aktuell brennenden Fragen unserer Gesellschaft integriert sind: Das Verhältnis zur Natur, zur Digitalisierung, das Verhältnis untereinander – und nicht zuletzt zu sich selbst.

Ab sofort können Sie unter https://virtuelles.kunstforum-darmstadt.de die Ausstellung RADAR II. Aktuelle Projekte aus Kunsthochschulen virtuell erleben.

Mit: Max Brück, Zoé Mahlau, Saya Schulzen und Carla Vollmers (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Kevin Michalski (Kunsthochschule Mainz), Immanuel Birkert und Sóley Ragnarsdóttir (Städelschule Frankfurt) und Štěpán Brož (Brno University of Technology, Faculty of Fine Arts, Tschechien).

Aus dem Textbeitrag von Štěpán Brož (Faculty of Fine Arts, Brno):

„Weit weg in einem fernen Land, wenn man die nebligen Berge und die tiefen verzauberten Wälder durchquert, liegt ein Ort, der von allen möglichen Kreaturen bewohnt wird. Einst gab es vielleicht ein Land, vielleicht sogar einen Staat mit Bürokratie und entwickelter Industrie. Jetzt krabbelt nur noch Moos über rostige Rohre und alte Lindenbäume bedecken die Ruinen einst monumentaler Betonbauten. Zuerst verhielten sich die Einheimischen zaghaft. Aber als sie vorsichtig ihre Unterkünfte, das wilde Unkraut und die Stämme gewachsener Bäume verließen, sahen sie, dass es nichts zu befürchten gab. Und seitdem versammeln sie sich immer noch häufig im Kreis und schlemmen bis zu den ersten Sonnenstrahlen am Morgen. Manchmal hört man sie Drehleier spielen, manchmal hört man nur das Laubsäuseln im milden Wind und fröhliche Plaudereien in der Nacht über das grüne Land murmeln.“

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>